Gelb-weißgeflockt

Das Friesenhuhn in Farbenschlägen

 
Gelb-weißgeflockt
Hahn: Kopf, Hals- und Sattelbehang, Rükken und Flügeldecken sattes, warmes Goldgelb. Halsbehang nach unten im Gelb etwas heller. Rücken und Flügeldecken etwas dunkler. Brust, Bauch und Schenkel, matt goldgelb. Angedeutete, rahmweiße Flokkung auf Oberrücken und Flankengefieder. Annschwingen gelb, Innenfahnen mit angedeuteter, weißer Flockung. Handschwingen Außenfahne gelb mit einzelnen weißen Tupfen am Ende. Innenfahne weiß. Große Flügeldeckfedern mit angedeuteten weißen Flocken auf der Innenfahne. Schwanz rahmweißen Sicheln mit schmaler, möglichst scharfer, gelber Säumung. Henne: Hauptfarbe warmes Goldgelb, etwas heller als beim Hahn: Kopf, Halsbehang, Vorderseite des Halses und obere Brustpartie ohne weiße Zeichnung. Mantelgefieder leuchtend gelb mit gleichmäßiger, ziemlich enger, weißer Flockung, bei der an jeder Seite des Federkiels je 2 bis 3 rein weiße, ovale Flocken gegenüber liegen, ohne den Federkiel und den Federrand zu berühren. Schenkel- und Flankengefieder in der Flokkung nicht ganz so exakt. Handschwingen Innenfahne weiß mit zarter, gelber Randsäumung. Außenfahne mit wenig gelber Zeichnung an der Spitze.Armschwingen gelb mit schwarzer Flockenzeichnung, die auf der Innenfahne mehr oder weniger in eine querlaufende Bänderung übergeht. Schwanz rahmweiß, einzelne gelbe Spritzer gestattet; große Schwanzdeckfedem durchzeichnet.
Grobe Fehler Hahn: Zu helle, zu dunkle oder zu ungleichmäßige Farbe; zu breite oder fehlende Säumung in den Sicheln; zu viele schwarze oder blaue Spritzer im Gefieder. Henne: Zu helle, zu dunkle oder zu ungleichmäßige Grundfarbe, unreine Flockenfarbe; grobe, bänderartige, verschwommene oder stark ungleichmäßige Flockung; hochreichende Flockung auf der Brust, starke Zeichnung im Halsbehang.
 
DSCF0008-1

Zuchtstamm in gelb-weißgeflockt bei W.Leißing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.